2020_06.jpg

Pfad

Deutschen Schülermeisterschaften in Günzburg

Erfolgreich endete die Deutsche Schülermeisterschaft im Kanuslalom im bayerischen Günzburg für die jungen Athleten des WSF 31 Köln.  Auf dem mittelschweren Wildwasser der Günz traf sich am 16. und 17.06. deutschlands talentierter Kanuslalomnachwuchs. 

Alina Hepp und Maren Lutz wurden im Kajak gemeinsam mit der Sportkameradin Janina Mannschott vom KST Rhein-Ruhr Deutsche Meister in der Mannschaft.
Christina Scheuß die ebenfalls in einer Renngemeinschaft mit der KST Rhein-Ruhr gestartet ist, erkämpfte sich gegen starke Konkurrenz im selben Rennen einen überraschenden 3. Platz.
Auf dem mittelschweren Wildwasser der Günz traf sich am 16. und 17.06. deutschlands talentierter Kanuslalomnachwuchs. 
Die 11 bis 14jährigen Starter mussten sich zuvor in den Nord-, West-, Ost- oder Süddeutschen Meisterschaften qualifizieren. 
Mit sehr guten Ergebnissen aus den Westdeutschen Meisterschaften fuhren die Athleten des WSF 31 Köln optimistisch nach Günzburg. 
Aber ob es gegen die traditionell sehr konditionsstarken ostdeutschen Kanuten, oder gegen die süddeutschen mit hoher Wildwasserexpertise reichen sollte, war unklar.

Letztlich zahlte sich die technikorientierte Trainingsarbeit des Kölner Vereins und des Landesverbandes NRW aus.
Alina Hepp wurde Vizedeutschemeisterin im Kajak Schüler A. Maren Lutz belegte in derselben Altersklasse einen hervorragenden 5. Platz und 
Kristina Scheuß verpasste, trotz krankheitsbedingtem Trainingsrückstand, in einem hart umkämpften Halbfinale nur knapp das Finale mit den Top-Ten-Fahrern.
Rolf Pohlen, Cheftrainer, zum Wochenende: 
„Insgesamt können wir mit den Leistungen unserer Athleten sehr zufrieden sein. 
Das vordere Feld liegt sehr dicht zusammen und oft entscheidet eine kleine Nuance über ein Platz auf dem Treppchen. 
Unsere Mädchen waren Top vorbereitet und konnten Ihre Leistung zu 100% abrufen. 
Allerdings könnten die Ergebnisse noch besser ausschauen, wenn das männliche Betreuungspersonal am Verpflegungszelt nicht so viel abwaschen müsste.“